• Page Slide 2
  • Page Slide 14
  • Page Slide 15
  • Page Slide 5
  • Page Slide 4
  • Page Slide 6
  • Page Slide 9
  • Page slide 1
  • Page Slide 10
  • Page Slide 8
  • Page Slide 7
  • Page Slide 12
  • Page Slide 13

Berufschance

Mit der Berufschance bietet Eigenart ein Projekt für Schüler/innen der 7. - 10. Klasse von weiterführenden Schulen, inklusive der Schüler/innen mit besonderem Förderbedarf, im Kölner Stadtbezirk Porz an, die auf der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz sind. Durch die Arbeit in verschiedenen Berufsfeldern eignen sich die Teilnehmer/innen praktische Kompetenzen an und erlangen die Grundkenntnisse des ersten Ausbildungsjahres. Sie erfahren über einen längeren Zeitraum ein realitätsnahes Berufsbild. In unserem Projekt entdecken Jugendliche ihre Begabungen, Talente und Fähigkeiten und entwickeln daraus ihre Berufsperspektive. Durch diese Erfahrungen können die Teilnehmer/innen gezielter ihre Praktikums- und Ausbildungsstelle suchen und erhalten.

Zugleich bietet die Berufschance auch den teilnehmenden Betrieben die Möglichkeit, junge Menschen kennen zu lernen, die sich für ihr Berufsfeld interessieren. Sie erhalten Auszubildende, die wissen, wo ihre Interessen und ihre Stärken liegen und warum sie sich den entsprechenden Beruf ausgesucht haben. Dies soll die hohe Abbrecherquote verringern und die Betriebe zur Schaffung weiterer Ausbildungsplätze motivieren.

Es wird eine sehr große Bandbreite an Berufsvorbereitungskursen an den Schulen angeboten und in das Schulleben integriert. Die Kurse werden von Fachleuten geführt, welche seit langem im beruflichen Alltagsleben stehen. Zur besseren Auswahl wird für die Schüler/innen  zu Beginn des Schuljahres ein Berufsparcours aufgebaut. Auf diesem können sie einige typische Arbeitsgänge ausprobieren und mit dem Kursleiter über Berufs- und Kursinhalte sprechen. Eine Fachkraft aus der Praxis leitet den Kurs zusammen mit einer Lehrkraft. Die Schüler/innen erlernen die typischen Grundlagen der Ausbildungsberufe. Die Kurse bestehen in etwa aus 90% praktischer Arbeit und 10% Vermittlung theoretischer Kenntnisse. In der Regel läuft der Kurs alle 14 Tage vier Unterrichtstunden im Wahlpflicht-Unterricht.

Die Schüler/innen schreiben nach jedem Termin einen Kursbericht und erhalten bei regelmäßiger Teilnahme zum Kursende einen Berufswahlpass. Die Ausbilder der Betriebe benoten Schlüsselqualifikationen und praktische Qualifikationen gemäß Ausbildungsrahmenplan. Mit jedem/r Schüler/in wird einmal im Jahr ausgewertet, ob dies der richtige Kurs war oder nicht. Ist er richtig, wird er/sie beraten, welche Berufe es in diesem Bereich gibt und welche Aufgaben im Kurs noch übernommen werden können. Schrittweise nähert er/sie sich ihrem Wunschberuf an.

Das Projekt Berufschance wird mit allen Beteiligten in regelmäßigen Projekttreffen weiterentwickelt.